Die Brauerei Stierberg in der Gemeinde Obertaufkirchen liegt im Westen des Landkreises Mühldorf, eingebettet in die wunderschöne bayerische Landschaft.

1908

 

Gründung der Brauerei Stierberg.

 

Am Anfang der Geschichte steht Michael Kammhuber, der sich von seiner Idee eine Gaststätte zu eröffnen nicht durch einen fehlende Schankerlaubnis abbringen lässt. Er beginnt Bier zu brauen, denn damals war es jedem Bürger erlaubt selbst hergestellte Produkte zu vertreiben. Die Geburtsstunde der Brauerei Stierberg.

1919

 

Georg Kammhuber übernimmt die elterliche Brauerei.

 

Der gelernte Brauer gibt seine Tätigkeit beim Münchner Löwenbräu auf, um die Familienbrauerei nach dem plötzlichen Tod seines Vaters Michael Kammhuber fortzuführen.

1939

 

Georg Kammhuber erweitert sein Fachwissen durch die erfolgreiche Absolvierung der Meisterschule.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits sein ältester Sohn Franz in den Betrieb eingetreten, um den Vater zu unterstützen.

1951

 

Franz Kammhuber legt seine Meisterprüfung an der Doemensschule ab und leitet nun mit seinem Vater Georg gemeinsam die Brauerei.

1961

 

Offizielle Übergabe der Brauerei Stierberg an Franz Kammhuber, der ab diesem Zeitpunkt den Betrieb weiterführt.

Mit seinem großem Erfindungsreichtum und technischem Geschick treibt er die Entwicklung der Brauerei maßgeblich voran, zum Beispiel durch die Umstellung von Holzfässern auf Alutanks, den Neubau von Sudhaus und Mälzerei und die Verlegung der bereits in kleinem Umfang in Dorfen betriebenen Limonadenherstellung nach Stierberg.

1977

 

Annemarie Kammhuber Hartinger, die mittlere der fünf Töchter  Franz Kammhubers, beginnt ihre Lehrzeit zum Brauhandwerk im elterlichen Betrieb.

Durch Tätigkeiten in anderen Betrieben ergänzt sie zusätzlich ihre Kenntnisse in der Braukunst.

1983

 

Annemarie Kammhuber Hartinger legt ihre Meisterprüfung an der Doemens Fachakademie für Braukunst als Jahresbeste ab.

Vater Franz und seine Tochter arbeiten nun zusammen in der Brauerei und ergänzen sich durch seine Erfahrung und ihre Innovationsfreudigkeit.

 

1993

 

Bohrung des neuen 136m tiefen Brunnens für bestes, natürliches Brauwasser.

1998

 

Die vierte Generation der Brauerei Stierberg wird durch die Übergabe des Betriebes an Annemarie Kammhuber Hartinger eingeleitet.

 

 

 

2000

 

In den Jahren 1998 bis 2000 werden umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt. Malzlager, Gär- und Lagerkeller sowie die Füllerei werden abgerissen, von Grund auf erneuert und auf den neusten Stand der Technik gebracht. Vor allem durch den Ausbau des Sudhauses wird die Brauerei von Grund auf umgekrempelt. Seit diesen Maßnahmen wird die komplette Produktion zentral elektronisch gesteuert um eine gleichbleibende Bierqualität gewährleisten zu können.

2008

 

Festwoche zum 100 jährigen bestehen der Brauerei.

Fünf Tage wurde gemeinsam mit unseren Stierberger Ortsvereinen in der Festhalle der Brauerei Stierberg gefeiert.

 

© 2017 Brauerei Stierberg